Neststandorte, Nestformen, Besonderheiten

 

Zum vergrößern der einzelnen Bilder klicken Sie bitte auf das jeweilige Bild.

Dieses Bild erscheint im Großformat in einem gesonderten Fenster.

 


 

An Dachsparren

Der wohl häufigste Nistplatz der sächsischen Wespe ist der unausgebaute Dachboden in Gebäuden. Daher wird die sächsische Wespe verbreitet auch Dachbodenwespe genannt.


 

In einer Scheune

Hier wurde als Nistplatz der Holzbalken in einer Scheune ausgewählt.


 

Am Dach eines Fahrradschuppens

Neststandort am Eternitdach eines Abstellplatzes.


 

In einem Toilettenhäuschen

Neben diesem Toilettenhäuschen werden auch gerne Gartenhütten oder Geräteschuppen aus Holz besiedelt. Als Einflug wurde hier übrigens das liebevoll ausgeschnittene Herz benutzt. Auf Bild 3 kann man am Einflug des Nestes den Hinterleib eines Geschlechtstieres erkennen.

Bei diesem Einsatz wurden gelagerte Geräte und Gartenstühle unter einem Schutzanzug aus dem Toilettenhäuschen entfernt. Für den Besitzer gab es keinerlei Komplikationen mit dem Nest.


 

In einem Saunaraum

Beim Betreten des Saunaraumes wurde dieses große Nest der sächsischen Wespe entdeckt. Als Einflug diente das leicht gekippte Oberlicht an der Decke des Raumes. Bereits Ende Juli war die Volksauflösung zu Erkennen. Durch die relativ hohe Raumtemperatur brauchten sich die Tiere nicht um die Klimatisierung des Nestes zu kümmern. Dies könnte ein u.a. auch ein Faktor für die Größe des Nestes gewesen sein.


 

Unter einem Balkontisch

Unter einem Balkontisch wurde dieses Nest im Mai entdeckt. Der Tisch konnte mitsamt dem Nest an einen anderen Ort gebracht werden. Hierzu wurde am späten Abend ein Eimer über das Wespennest gestülpt und mit Klebeband befestigt. Das Nest und die Tiere wurden so umquartiert.


 

In einer Kompostierungstonne

Beim Entsorgen der ersten Gartenabfälle im Mai machte hier der Gartenbesitzer eine "stechende" Bekanntschaft. Beim Öffnen des Deckels wurde das Nest der sächsischen Wespe entdeckt. Nach einer Beratung vor Ort wurde die Tonne wieder verschlossen und das Nest konnte am Ort verbleiben. Die anfallenden Gartenabfälle wurden allerdings vom Besitzer anderweitig entsorgt.


 

Unter einer Couch auf einem Balkon

Sächsische Wespe unter einer abgestellten Couch auf einem Balkon im 3. OG.


An einem Streuwagen

Einen wohl ungewöhnlichen Neststandort hat sich hier die Königin der sächsischen Wespe ausgesucht:

 Am Plastikrad eines Streuwagens, der wiederum im Fahrrad-Unterstellplatz von Familie K. untergebracht ist.

Aufnahmen  A. Kortenbusch © 2005


In einem Schlauchwagen

Einen sehr ungewöhnlichen Nistplatz hatte sich die Nestgründerin im Frühjahr ausgesucht.

- Einen Schlauchwagen - !. Entdeckt wurde das Nest im Juni, beim Bewässern des Gartens. Während der Schlauch abgerollt wurde, mussten sich die Nestinsassen wohl wie in einem Karussell auf dem Jahrmarkt gefühlt haben. Während der Beratung vor Ort, brachte ich das auf dem Kopf stehende Nest erst einmal in die richtige Position. Anschließend wurde der Schlauchwagen in eine Ecke des kleinen Gartens gebracht, wo er bis zum Ende der Saison mitsamt dem Nest verbleiben konnte.


An einem Garagentor

Einen ungewöhnlichen Neststandort hatte sich die Königin der sächsischen Wespe ausgesucht - ein Garagentor -.

Jedes Mal, wenn sich die Schwingtür der Garage öffnete, geriet das Wespennest in eine Seitenlage.


In einem Geräteschuppen

Gleich im Doppelpack waren in diesem Geräteschuppen die Nester der sächsischen Wespe angelegt.

Neststandort: Geräteschuppen, neben Eingang


Unter dem "Kaffeetisch"

                                 Variante 1

                                Variante 2


Eingangstür zum Gartenhaus

Ein sehr beliebter Standort der Sächsischen Wespe - Das Gartenhaus.
Hier direkt an der Eingangstür.


Am Garagentor

                                  Variante 1

                                  Variante 2
             mit mehreren Anfangsnestern am Garagentor