Körperbau, Bestimmung, Mikroskopie

Zum vergrößern der einzelnen Bilder klicken Sie bitte auf das jeweilige Bild.

Dieses Bild erscheint im Großformat in einem gesonderten Fenster.

 

 

Allgemeines zur Bestimmung

 

Zuordnung:

Unterfamilie Vespinae - Soziale Papierwespen

Dolichovespula - Langkopfwespe

norwegica-Gruppe

Dolichovespula norwegica - Norwegische Wespe

 
Unterscheidungsmerkmale zwischen Weibchen und Männchen:
 

Weibchen/Königinnen und Arbeiterinnen
  • Hinterleib (Gaster) mit 6 sichtbaren Segmenten (Tergiten/Sterniten).
    häufig 2., oft auch 1. Tergit rotbraun gefleckt, starke Reduzierung oder fehlende, rotbraune Zeichnung möglich

  • Fühler (Antennen) mit 12 Segmenten.

  • mit Stachelapparat im Hinterleib (Gaster).

Männchen (Drohnen)
  • Hinterleib (Gaster) mit 7 sichtbaren Segmenten (Tergiten/Sterniten)
    häufig 2., oft auch 1. Tergit rotbraun gefleckt
  • Fühler (Antennen) mit 13 Segmenten.
  • ohne Stachelapparat im Hinterleib (Gaster).
  Kopf 

Stirn- oder Kopfschild (Clypeus)-Zeichnung
 
  • gezeichnet mit einem, von oben nach unten, in der Mitte verdickter, verlaufender Strich.
    Variiert, kann reduziert sein, so dass kein durchgehend verlaufender Strich, sondern nur noch ein großer schwarzer Fleck übrig bleibt.

Die Clypeus-Zeichnung ist bei den Wespen sehr wichtiges Merkmal zur Unterscheidung der Arten

  • Kopfseite, hinter den Komplexaugen nur oben mit einem gelben Fleck.
    Der Wangenfleck fehlt meist vollständig.
Langkopfwespe - Dolichovespula  -
  • Die Wange, der Abstand zwischen dem Komplexauge (K) und den Mundwerkzeugen/Kiefern (Mandibeln) (M)  ist lang gezogen.
    Dadurch wirkt der Kopf verlängert.
  Brust / Thorax bei den Wespen auch Mesosoma genannt

  • Brustteil bei D. norwegica schwarz.
    Gelbe Längsbinde vom Halsansatz schräg nach hinten verlaufend.
     
  • Brust vorne mit vertikalem Grat - Langkopfwespe - Dolichovespula
    (leider bei dieser Aufnahme nicht zu erkennen)
     
  • Brustseiten (Thoraxseiten) schwarz bis bräunlich behaart.
  Körperzeichnung

Hinterleib (Gaster)
  • am Vorderende gerade oder senkrecht steil abfallend.
     
  • Häufig ist der zweite, oft auch der erste Hinterleibsring (Tergit) rotbraun gefleckt

  • Fehlen oder starke Reduzierung der rotbraunen Zeichnung auf Tergit 1 und 2 ist möglich (Bild)
     
  • Unterschiedlich starke Ausdehnung der gelben Hinterleibszeichnung