Neststandorte, Nestformen, Besonderheiten

 

Zum vergrößern der einzelnen Bilder klicken Sie bitte auf das jeweilige Bild.

Dieses Bild erscheint im Großformat in einem gesonderten Fenster.

 


An einem Toilettenspülkasten

Einen wohl ungewöhnlichen Nistplatz hatte sich hier die Nestgründerin ausgesucht. Somit war das "stille Örtchen" schon besetzt.


An einem Putzeimer

Ungewöhnlich auch hier der Nistplatz an einem Plastikeimer. Dieser stand in einem Putzmittelschränkchen auf dem Balkon des Betroffenen.


In einem alten Teppich

Als Nistplatz diente hier der Königin ein alter Teppich auf dem Dachboden einer Villa.

Als der Standort zu klein wurde, bauten die Arbeiterinnen einfach außerhalb der Teppichrolle weiter. Seltsam die Bauweise des Nestes, denn normalerweise wird von oben nach unten gebaut und nicht seitlich. Die Nestform erinnert an ein Sitzkissen.


In einem Eimer

Nest der gemeinen Wespe in einem Eimer. Dieser Eimer befand sich abgestellt auf einem Schrank am Balkon des Betroffenen.


In einer Plastiktüte mit Gartenabfällen

Sehr überrascht war die Gartenbesitzerin, als sie im späten Frühjahr ihre, in einer Plastiktüte gesammelten Gartenabfälle beseitigen wollte. Ein Nest der gemeinen Wespe hatte sich in der Tüte einquartiert. Beim Anheben des Beutels wurde sie von den Verteidigungstieren mehrmals in die Beine gestochen.


In einem Gartenklappstuhl

Auch hier war ein Gartenbesitzer sehr überrascht, als er die ersten warmen Sonnenstrahlen in seinem Garten genießen wollte. Beim Entnehmen der Gartenstühle aus seinem Geräteschuppen stellte er fest, dass ein Klappstuhl bereits "besetzt" war.


Einblicke in ein Anfangsnest im Mai

Anfangsphase eines Nestes der gemeinen Wespe. Die Aufnahmen entstanden am 11. Mai nach einer Notumsiedlung.

Auf den Bildern ist die Königin bei der Brutpflege zu Beobachten.


Anfangsnest in einem Rollladenkasten

Anfangsnest in einem Rollladenkasten Anfang Mai.

Das hier Konfrontationen im Sommer schon vorgeplant sind, lässt sich voraussehen.

Aufmerksam auf das Nest wurde der Wohnungseigentümer, als er auf seinem Balkon saß und etwa alle 20 Minuten eine Wespe in seinen Rollladen Ein- und Ausfliegen sah.


Gemeine Wespe in Rollladenkasten

Die wohl häufigste Variante des Nistplatzes der gemeinen Wespe, ist der Rollladenkasten.

Wenn sich der Rollladen im Spätsommer (hier Ende August) nicht mehr schließen lässt oder beim Fahren des Ladens Nestteile aus dem Rollladenkasten fallen und hunderte von Wespen den Rollladen umschwirren, stehen bei den Leitstellen der Feuerwehr die Telefone nicht mehr still.

 

Neststandort Rollladenkasten


Großnest hinter einer Zwischenwand auf einem Dachboden

Das hier gezeigte Nest war bereits verlassen. Es handelte sich um ein Nest aus dem Vorjahr und befand sich hinter der Zwischenwand einer ausgebauten Dachwohnung.


In einer Kunststoff-Gartentruhe

Ganz unten am Truhenboden, zwischen den Auflagen für die Sommerliegen hatte sich die Königin im Frühjahr ihren Neststandort ausgesucht.
Als nun der Besitzer bei schönem Wetter seine Gartenmöbel nutzen wollte, war die Überraschung groß, als mit den Liegeauflagen auch noch ein Schwarm Wespen aus der Truhe kamen.