Körperbau, Bestimmung, Mikroskopie

 

 

Zum vergrößern der einzelnen Bilder klicken Sie bitte auf das jeweilige Bild.

Dieses Bild erscheint im Großformat in einem gesonderten Fenster.

 

 

Allgemeines zur Bestimmung

 

Zuordnung:

Unterfamilie Vespinae - Soziale Papierwespen

Vespula - Kurzkopfwespe

vulgaris-Gruppe

Vespula germanica - Deutsche Wespe

 
Unterscheidungsmerkmale zwischen Weibchen und Männchen:
 

Weibchen/Königinnen und Arbeiterinnen
  • Hinterleib (Gaster) mit 6 sichtbaren Segmenten (Tergiten/Sterniten).

  • Fühler (Antennen) mit 12 Segmenten.

  • mit Stachelapparat im Hinterleib (Gaster).

Männchen (Drohnen)
  • Hinterleib (Gaster) mit 7 sichtbaren Segmenten (Tergiten/Sterniten)
  • Fühler (Antennen) mit 13 Segmenten.
  • ohne Stachelapparat im Hinterleib (Gaster).
  Kopf 

Stirn- oder Kopfschild (Clypeus)-Zeichnung
 
  • Variabel.
    Oft gezeichnet mit einem schwarzen Punkt, oder mit drei im Dreieck angeordneten schwarzen Punkten, die manchmal auch miteinander verbunden sind oder auch mit einem von oben nach unten verlaufendem, geraden, schwarzen Strich, der zeitweise unterbrochen sein kann.

Die Clypeus-Zeichnung ist bei den Wespen sehr wichtiges Merkmal zur Unterscheidung der Arten

  • Schläfe, hinter den Komplexaugen durchgängig gelb
  • Augenbucht komplett gelb

Aufnahme: Hajo Hornberg
Kurzkopfwespe - Vespula  -
  • Die Wange, der Abstand zwischen dem Komplexauge (K) und den Mundwerkzeugen/Kiefern (Mandibeln) (M)  ist sehr schmal.
    Dadurch wirkt der Kopf klein.
  Brust / Thorax bei den Wespen auch Mesosoma genannt


Aufnahme: Hajo Hornberg

  • Das Brustteil bei V. germanica ist schwarz.
    Gelbe Längsbinde vom Halsansatz schräg zum Flügel verlaufend, in der Mitte, nach unten hin erweitert
     
  • Bereich um den Flügelansatz gelb
     
  • Brustseite (Thoraxseite) - unter dem Flügelansatz  gelber Fleck

  • Hinterer Brustbereich, am Übergang zum Hinterleib mit mit 4-6 gelben Flecken
  Körperzeichnung


Aufnahme: Hajo Hornberg

Hinterleib (Gaster)
  • am Vorderende gerade oder senkrecht steil abfallend.
     
  • Häufig ist auf dem ersten Hinterleibsring (Tergit) ein Rautenfleck zu erkennen
     
  • mit unterschiedlicher Ausdehnung der Gelbfärbung

  • Varianten der Hinterleibszeichnung