Hofstaatbildung im Hornissennest

 

Aufnahmen von Hans Bugert © 2013

 



Sobald die Absterbephase im Hornissennest beginnt und im unteren Bereich des Staates die großen Geschlechtstierzellen angelegt werden, kann man die so genannte "Hofstaatbildung"  auf den unteren Wabenetagen beobachten. Mehrere Arbeiterinnen versammeln sich in einem Kreis um die Königin, betrillern sie aufgeregt mit ihren Fühlern, füttern ihr Staatsoberhaupt und belecken sie ausgiebig am ganzen Körper.
Man ist sich nicht ganz sicher aber es wird vermutet, dass beim Belecken der Königin das Königinnenpheromon -
Hexadecalacton - aufgenommen und dieses später bei der Fütterung im Volk verteilt wird. Es soll den vermehrten Bau von Geschlechtstierzellen durch die Arbeiterinnen bewirken. Eine weitere Vermutung ist, dass bei der Hofstaatbildung die Königin zusätzlich angeregt wird, vermehrt Eier in die vorbereiteten Geschlechtstierzellen zu legen.
 
Hans Bugert beobachtete und fotografierte die Hofstaatbildung im Spätsommer, an Augustabenden,
kurz vor dem Sonnenuntergang.

 

   
Counter einbinden