Frühlingsbeobachtungen

 

von Ralf Schreck

 

 

Porträtaufnahmen an Frühlingsblühern

 

 

Aufnahmen an und von der seltenen Schuppenwurz Lathraea squamaria

 

Die Gewöhnliche Schuppenwurz ist eine mehrjährige, krautige, fast chlorophyllfreie Schmarotzerpflanze, die oberirdisch einen etwa 10–30 cm hohen Spross ausbildet. Die Blüten sind trübrosa bis -lila gefärbt und in einer Traube angeordnet.

Unterirdisch bildet sie ein reich verzweigtes, bis zu 2 m langes Rhizom aus, das ein Gewicht von bis zu 5 kg erreichen kann. Das Rhizom ist mit fleischigen stärkereichen Schuppen besetzt, die umgewandelte Niederblättchen mit Speicherfunktion darstellen.

Das Rhizom besitzt zudem kleine Saugorgane, mit denen die Pflanze in das Gewebe von Bäumen oder anderen Wirtspflanzen eindringt und dort deren Saft saugt.

Die Schuppenwurz blüht von März bis April direkt nach der Schneeschmelze, wenn die Wirtsbäume gerade mit dem Wassertransport beginnen. Jedoch kommt es erst im Alter von etwa 10 Jahren zu einer Blühreife.

Bestäuber sind Insekten, vor allem Hummeln und (Honig-)Bienen. Fast alle Blüten entwickeln sich zu Früchten.

 

Die langlebigen Samen müssen näher als 1 cm an der Wirtswurzel liegen, um auskeimen zu können. Sie werden zumeist durch Wind, Wasser oder durch Ameisen ausgebreitet.

Textquelle (Schuppenwurz): https://de.wikipedia.org/

Die Schuppenwurzaufnahmen wurden im Rheinwald gemacht.

 

 

 

Die erste Hornissenkönigin 2016 an der Futterschale Wollschweber Wollschweber
Wildbienen

Erdhummel 

Zottiger Bienenkäfer

     

Viele Aufnahmen sind auf dem Friedhof entstanden. Daran kann man erkennen, welche Bedeutung Friedhöfe für die Insektenwelt haben.

 

 


 

Ralf Schreck © 2016

 

 

 

 

 

 

 


© Copyright 2003 I  www.aktion-wespenschutz.de, www.wespenschutz.com und www.wespenschutz.eu | Impressum | Kontakt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

User die im Moment diese Webseite besuchen    aktuelle Besucher dieser Webseite