Anfang und Ende eines Wespennestes

Beobachtungen von Ralf Schreck © 2010

 

Von der Nestgründung der gemeinen Wespe, Übernahme der deutschen Wespe bis zum plötzlichen Exodus des Erdnestes

 

Im seinem Naturgarten beobachtete Ralf Schreck eine immer wiederkehrende Wespe, die in einem Loch unter den Waschbetonplatten im Gartenweg verschwand.

Über die Nestentwicklung, der Übernahme und dem kuriosen Untergang des Nestes berichtet Ralf Schreck in dieser Bildergalerie.

 


Zum Vergrößern der Bilder bitte auf die Miniaturen klicken.

 

Am bereit gestellten Futterplatz finden sich neben
Bienen und Rosenkäfern auch Wespen ein.
Hier die Königin der deutschen Wespe.

Die Gartenschere zeigt den Nesteingang unter die Waschbetonplatte

Da ist sie: die Königin de Königin der gemeinen Wespe.
24. Mai 2010:  
Das Pfingstwetter ist tolles Insektenwetter!
Vergangene Woche beobachtete ich eine Wespe, die bei unserem Flieder im Unterwuchs verschwand. Ich dachte mir nichts dabei und vergaß diese Beobachtung zunächst. Als ich am Teich eine Ringelnatter beobachtete, war die Wespe plötzlich wieder da. Nach kurzer Zeit entdeckte ich den Eingang zum Erdnest. Offensichtlich hat sie in einem Hohlraum unter der Waschbetonplatte mit dem Nestbau begonnen. Der Kopfzeichnung zu schließen ist es die gemeine Wespe.

 


 

Um gute Aufnahmen zu machen, muss man sich schon ziemlich dicht am Einflug postieren. Ralf Schreck beim Fotografieren. Hier zeigt sie sich am Einflug... ...die Königin der gemeinen Wespe.

29. Mai 2010:

seit gestern - 28.05.2010 - fliegen zwei Wespen aus dem Erdnest.

Etwa eine halbe Stunde saß ich davor, als eine Wespe das Nest verließ. Sie flog heraus, drehte zwei Runden über dem Nesteingang, offensichtlich um sich zu orientieren und verschwand dann. Kurz darauf kam eine zweite Wespe aus dem Nest. Nach etwa 20 Minuten kam eine wieder zurück und flog mich an. Ich verhielt mich ruhig. Nach einigen Augenblicken fand sie den Nesteingang und kroch hinein.

 

Da das Ein- und Ausfliegen immer recht schnell geht, lege ich ein Farnblättchen vor den Eingang dann hat man einigermaßen Zeit, um Fotos zu schießen. Die Wespen sind für ca. 25-30 Minuten unterwegs und kommen dann wieder zurück.

 


 

Deutsche Wespe Rückenzeichnung deutsche Wespe Gemeine Wespe Rückenzeichnung gemeine Wespe

04. Juni 2010:

Eine fremde Königin inspiziert das vorhandene Nest. Die andere Königin fliegt ebenfalls noch ein und aus. Es gibt unterschiedliche Kopfzeichnungen. Bei der einen Königin ist der Anker unterbrochen und auch die Rückenzeichnungen sind unterschiedlich. Es gibt jetzt mindestens drei Arbeiterinnen. Sie sind in kurzer Zeit aus dem Erdloch gekommen.

 

 


 

Königin der deutschen Wespe Königin der gemeinen Wespe
06. Juni 2010:
Mehr als drei Arbeiterinnen lassen sich nicht beobachten. Es herrscht also geringer Flugverkehr. In der Frühe habe ich auch beobachtet, dass zwei Nacktschnecken im Erdloch verschwunden sind.

 


 

 

Gemeine Wespe verlässt den Nesteingang... ...mit einem Klumpen Erde Deutsche Wespe kehr zurück Nacktschnecke kommt aus dem Nesteingang und die gemeine Wespe kehrt zurück
11. Juni 2010:
Eine "große" Wespe kam aus dem Eingang und hatte einen grauen "Ballen" zwischen den Mandibeln. Sie verschwand und kurz danach erschien die "Andere".
Aus dem Erdgang kommen am Abend auch rote Nacktschnecken heraus gekrochen.

 


 


War es Schleim der Nacktschnecken, die sich über das Nest her gemacht haben?
Waren es austretende klebrige Säfte aus einer Wurzel, die im Rahmen der Nesterweiterung gekappt wurde? ...
 
Mit was sich die Wespenkönigin kontaminiert hat - man wird es wohl nie erfahren...
19. Juni 2010: 
Die vergangene Woche war es relativ ruhig am Nest.
Am 17.06. entdeckte ich eine Arbeiterin, die aus dem Nest kam und immer wieder darin verschwand. Gestern konnte ich keinerlei Aktivitäten erkennen.
Heute Vormittag jedoch, war die Königin der Deutschen Wespe am Nesteingang. Sie war auffällig ruhig. Eine Arbeiterin lief in der Nähe auf dem Boden herum (Gemeine Wespe) und versuchte sich im Bewuchs zu verstecken. Eine zweite flog ins Nest, kam aber wieder heraus. Das zielstrebige ein- und ausfliegen war nicht mehr zu erkennen. Die Königin versuchte sich zu putzen, schaffte es aber nicht den "Belag" auf dem Rücken zu entfernen.
 
Heute Nachmittag war ich dann nochmals im Garten und habe zunächst nur eine einzige Arbeiterin gesehen. Die flog jedoch nur hin und her und hat das Nest ignoriert. Einmal ist sie drin verschwunden, kam aber gleich wieder raus.
 
Dann habe ich die Umgebung abgesucht und schließlich habe ich die Königin tot gefunden ...  
 
Die andere Königin habe ich seit Tagen nicht mehr gesehen. Bei nur zwei Arbeiterinnen müsste sie eigentlich noch mit ausfliegen oder sie hat auch was abgekriegt...

 


 


... oder hat der Maulwurf das kleine Nest gefunden und die Larven verspeist?

Warum das Nest zugrunde ging? -  Man wird auch das wohl nie erfahren...
 
26. Juni 2010: 
Es hat mir keine Ruhe gelassen und ich bin am vergangenen Sonntag nochmals in den Garten gegangen. Insgesamt habe ich 5 Schrittplatten angehoben. Unterhalb der Platten ist ein Mäusegang. Das Nest muss aber in Richtung Flieder gewesen sein, dort konnte ich aber nicht graben, da alles so verwurzelt ist. Der Mäusegang wird begangen, denn ein Tag später war am Nesteingangsloch frische Erde aufgeworfen. Ein Maulwurf ist ebenfalls dort tätig.

 

 


 

 

 

 

User die im Moment diese Webseite besuchen    aktuelle Besucher dieser Webseite