"100-tägiger Sommer"

einer sächsischen Wespe

Aufnahmen von Günther Faust © 2005

 

Diese Bilderserie wurde freundlicherweise von Herrn Günther Faust  zur Verfügung gestellt.

Seine Chronologischen Aufnahmen, Beobachtungen und Ausführungen sind eine weitere Bereicherung in dieser Homepage und sicher interessant für jeden Wespenfreund.

Bitte akzeptieren Sie das Copyright dieser Aufnahmen

 

Schreiben vom 16. August 2005 mit Übersendung der in der Chronik aufgeführten Bilder.

Zitat des Schreibens:

 

"100-tägiger" Sommer eines Wespenstaates

 

Sehr geehrter Herr Tauchert,

 

nun ist es soweit, der Sommer "unseres" Sächsischen Wespenstaates ist zu Ende. Es war ein aufregendes Erlebnis für mich.

 

Anfangs musste ich meinem Nachbarn gegenüber viel Überzeugungsarbeit leisten, dass diese Wespenart, die sich in seinem Gartenhäuschen eingenistet hatte, für uns Menschen doch eher ungefährlich ist. Meine Überzeugungsgründe bezog ich auch über die Homepage "www.aktion-wespenschutz.de".

 

Schließlich wurde das Gartenhäuschen von der Familie des Nachbarn sehr stark frequentiert. - Aber, alle blieben "Stichfrei".

 

Wie Ihnen schon mitgeteilt, bin ich zu den "Wespenaktionen" gekommen, wie eine Jungfrau zum Kind. Ob es für mich ein nächstes Mal gibt, weiß ich nicht, Ich werde aber sicherlich das eine oder andere Mal die Seiten der Homepage "www.aktion-wespenschutz.de" aufsuchen.

 

Ich wünsche Ihnen in Ihrem Bemühen "Insekten" zu retten, viel Erfolg

 

 

Mit freundlichen Grüßen

G. Faust

 

 

Aufnahmedatum Aufnahmezeit Tage seit Entdecken Tage seit Nestgründung
18.05.05 15:25 Uhr 0 14

Ein Wespennest wurde im Gartenhäuschen entdeckt.

Der Durchmesser des Nestes beträgt ca. 3 cm - (Tischtennisball)

Vor etwa 14 Tagen wurde das Nest regulär durch die Königin gegründet.

 

Aufnahmedatum Aufnahmezeit Tage seit Entdecken Tage seit Nestgründung
18.05.05 15:28 Uhr 0 14

Einblick in das Nest: Die Königin ist mit der Brutpflege beschäftigt.

Aufnahmedatum Aufnahmezeit Tage seit Entdecken Tage seit Nestgründung
19.05.05 17:14 Uhr 1 15

Die Königin bei der Nesterweiterung: Hier entsteht die zweite Außenhülle.

Aufnahmedatum Aufnahmezeit Tage seit Entdecken Tage seit Nestgründung
21.05.05 16:56 Uhr 3 17

Einblick durch das Einflugloch: Die Larven des 1.Geleges sind sichtbar. Gut genährt werden sie sich bald verpuppen.

Aufnahmedatum Aufnahmezeit Tage seit Entdecken Tage seit Nestgründung
23.05.05 16:25 Uhr 5 19

Die Königin ist mit dem Ausbau der Nesthülle beschäftigt.

Die zweite Außenhülle ist fast fertig gestellt.

Aufnahmedatum Aufnahmezeit Tage seit Entdecken Tage seit Nestgründung
25.05.05 18:41 Uhr 7 21

Das Nest wird weiter ausgebaut.

Hier beginnt die Königin bereits die dritte Außenhülle.

Aufnahmedatum Aufnahmezeit Tage seit Entdecken Tage seit Nestgründung
30.05.05 10:36 Uhr 12 26

Durch den Einflug gut zu erkennen, der Kopf der Königin.

Darunter befindet sich die erste geschlüpfte Arbeiterin beim Reinigen einer Wabenzelle. Ab jetzt ist die Königin nicht mehr allein.

Die vierte Außenhülle umschließt bereits die halbe Nestkugel.

Aufnahmedatum Aufnahmezeit Tage seit Entdecken Tage seit Nestgründung
16.06.05 17:24 Uhr 29 43

Einblick in das Nest der sächsischen Wespe:

Die fünfte Außenhülle wird aufgebracht und gleichzeitig wird die Nesthülle von innen her abgetragen. Das gewonnene Baumaterial dient dem Wabenbau. Die Zellen der zweiten Wabenetage sind zum Teil schon mit Eiern belegt. Die meisten Wespenarbeiterinnen sind mit dem Nestbau und der Brutpflege beschäftigt.

Aufnahmedatum Aufnahmezeit Tage seit Entdecken Tage seit Nestgründung
17.06.05 17:49 Uhr 30 44

Die Königin bei der Eiablage in die freien Zellen der zweiten Wabenetage. Bis zu ihrem Ende wird die Königin nur noch mit der Eiablage beschäftigt sein. Alle anderen Aufgaben werden von den Arbeiterinnen übernommen.

Aufnahmedatum Aufnahmezeit Tage seit Entdecken Tage seit Nestgründung
21.06.05 11:12 Uhr 34 48

Die Belegschaft ist mit dem Nestausbau beschäftigt. Außen wird die Nesthülle erweitert, während im Nestinneren die zweite Wabenetage ausgebaut wird. Als Baumaterial für die Waben dient hier das Material der inneren Nesthülle. So wächst das Nest kontinuierlich.

Aufnahmedatum Aufnahmezeit Tage seit Entdecken Tage seit Nestgründung
25.06.05 10:41 Uhr 38 52

Arbeiterinnen bei der Brutfürsorge: Eine vom Beuteflug heimkehrende Arbeiterin (rechts unten) wird gleich von ihren Artgenossen umringt und angebettelt. Sie teilt das Mitgebrachte mit ihren Schwestern, die wiederum mit weiteren Nestinsassen teilen. Das ganze nennt man Trophollaxis. Auch die Königin bekommt ihren Anteil. Durch die Eiweißhaltige Kost wird die Eierproduktion stimuliert. Oben links übrigens ist die Königin zu sehen.

Aufnahmedatum Aufnahmezeit Tage seit Entdecken Tage seit Nestgründung
10.07.05 17:35 Uhr 53 67

Nach schlechtem Wetter und kaum Flugverkehr regt sich wieder was am Wespennest. Auf der Hülle rechts befindet sich ein Wespenmännchen (Drohne). Jetzt zeigen sich die ersten Geschlechtstiere und deuten bereits den Beginn des Nestuntergangs an.

Aufnahmedatum Aufnahmezeit Tage seit Entdecken Tage seit Nestgründung
11.07.05 11:31 Uhr 54 68

Auch heute sind wieder Geschlechtstiere auf der Außenhülle des Wespennestes zu sehen. Direkt über dem Einflug eine Drohne, rechts davon ist eine größere Königin zu sehen. Die Altkönigin als Nestgründer ist nun bereits gestorben. Alles dreht sich jetzt nur noch um die Pflege der Geschlechtstiere, von denen die Jungköniginnen den Winter überstehen sollen, um die Gene dieses Nestes in das nächste Jahr mit zu nehmen.

Aufnahmedatum Aufnahmezeit Tage seit Entdecken Tage seit Nestgründung
13.07.05 10:31 Uhr 56 70

Jeden Tag verlassen jetzt die Königinnen und Drohnen das Nest.

Oben rechts auf der Hülle sitzt ein "Wespenpaar" - eine Jungkönigin und ein Wespendrohn nebeneinander .

 

Aufnahmedatum Aufnahmezeit Tage seit Entdecken Tage seit Nestgründung
13.07.05 19:49 Uhr 56 70

Es ist verstärkter Abflug von Jungköniginnen zu beobachten.

Auf der oberen Nesthülle findet vor dem Abflug eine "königliche Versammlung" statt. Links neben dem Einflug befinden sich zwei Männchen und eine Königin.

Aufnahmedatum Aufnahmezeit Tage seit Entdecken Tage seit Nestgründung
14.07.05 08:54 Uhr 57 71

Auch heute wieder Abflug der Geschlechtstiere. Überwacht wird die ganze Sache von den Arbeiterinnen. Hier wird erst einmal ein Blick durch das Flugloch gewagt.

 

Aufnahmedatum Aufnahmezeit Tage seit Entdecken Tage seit Nestgründung
14.07.05 18:16 Uhr 57 71

Wie schon den ganzen Tag über, fliegen auch am Abend, unter Überwachung der Arbeiterinnen, weitere Geschlechtstiere ab.

Aufnahmedatum Aufnahmezeit Tage seit Entdecken Tage seit Nestgründung
15.07.05 08:34 Uhr 58 72

Wieder versammeln sich neue Jungköniginnen am Flugloch, um von hier aus abzufliegen. Nach der Paarung gehen sie in den Winterschlaf. Die Drohnen sterben. Im Wespennest selbst befinden sich nur noch wenige Arbeiterinnen.

 

Aufnahmedatum Aufnahmezeit Tage seit Entdecken Tage seit Nestgründung
15.07.05 17:59 Uhr 58 72

Kommt eine Arbeiterin zum Nest geflogen, wird diese gleich um Futter angebettelt. Allerdings warten die Jungköniginnen fast vergeblich auf heimkommende Arbeiterinnen. Bis auf wenige, sind diese schon fast alle abgestorben. So heißt es für die neue Generation - Abschied vom Nest zu nehmen.

Aufnahmedatum Aufnahmezeit Tage seit Entdecken Tage seit Nestgründung
17.07.05 17:25 Uhr 60 74

Heute sind nochmals außergewöhnlich viele Geschlechtstiere auf der Außenhülle zu sehen. Das scheint wohl das große Finale mit dem endgültigen Auszug aus dem Nest zu sein.

Aufnahmedatum Aufnahmezeit Tage seit Entdecken Tage seit Nestgründung
18.07.05 18:05 Uhr 61 75

Zwei Königinnen, ein Männchen und eine Arbeiterin auf der Nesthülle.

Im Gegensatz zu den letzten Tagen fliegen nur noch wenige Geschlechtstiere ab. Auch der Flugverkehr rund ums Nest wird immer weniger. Somit hat der Abflug der Geschlechtstiere insgesamt acht Tage gedauert.                   - Das Nest stirbt ab -

Aufnahmedatum Aufnahmezeit Tage seit Entdecken Tage seit Nestgründung
29.07.05 16:52 Uhr 72 86

Stillstand rund ums Nest. Kein Flugverkehr mehr zu beobachten. Bei genauem Hinsehen schaut noch ein einsamer Wächter aus dem Nest. Eine weitere Arbeiterin läuft über die verlassenen Waben.

Das ist der Exodus des Nestes.

Aufnahmen:

Günther Faust

© 2005

Aufnahmedatum Aufnahmezeit Tage seit Entdecken Tage seit Nestgründung
10.08.05

18:52 Uhr

+

19:13 Uhr

84 98

Das Wespennest ist verlassen und kann nun genauer untersucht werden.

 

Das Nestinnere:  Zwei Wabenetagen wurden im Nest der sächsischen Wespe angelegt.

Typisch für den Nestbau einer sächsischen Wespe:  Der nach oben gewölbte Wabenrand

Die untere Wabe (hier im Bild oben) diente ausschließlich der Aufzucht der Jungköniginnen. Erkennbar an den hoch - aufgedeckelten Wabenzellen.

Etwa 60 Jungköniginnen wurden hier aufgezogen.

In den ausgebauten und aufgedeckelten Wabenzellen der ersten Wabenetage befanden sich die Drohnen.

Anmerkung:

In diesem Jahr sind die meisten Wespennester recht klein geblieben. So auch das Nest von Herrn Faust. Ein normal entwickeltes Nest hätte hier gut 3 - 4 Wabenetagen hervorgebracht, die im Durchmesser mindestens doppelt so groß gewesen wären. Auch war dieses Nest bereits in der ersten Augusthälfte verlassen. In normalen Jahren fliegt die sächsische Wespe noch bis Anfang September.

Bleibt zu hoffen, dass von den fotografierten Wespenköniginnen es wenigstens eine schafft, einen neuen Staat zu gründen. Hoffentlich gerät sie dabei an einen verständnisvollen Menschen wie das Beispiel von  Herrn Faust, der sich in der Saison mit den Insekten beschäftigt hatte und diese nicht als Feind ansah. Dadurch entstand diese schöne Bilderserie.

Nochmals vielen Dank Herr Faust für die schönen Aufnahmen und die chronologische Gliederung durch die Saison.

 

 


© Copyright 2003 I  www.aktion-wespenschutz.de, www.wespenschutz.com und www.wespenschutz.eu | Impressum | Kontakt

 

 

 

 

User die im Moment diese Webseite besuchen    aktuelle Besucher dieser Webseite