Umsiedlungskasten mit abgenommener Fronttür.

Da die mittlere Wespe bekanntlich als Freinister, offen an Gebäuden oder an Zweigen nistet, sollte nach der Umsiedlung die Fronttür des Umsiedlungskastens entfernt werden.

 

Während der Umsiedlungsaktion, also nach Einkleben des entnommenen Nestes und dem Freilassen der Tiere aus der Fangbox, muss der Kasteninnenraum mit der Fronttür verschlossen werden. Das Einflugloch wird mit einem perforiertem Papier ebenfalls verschlossen. Diese Maßnahmen verhindern das Entweichen der Flugtiere, ohne sich am Nest orientiert zu haben. Nach einiger Zeit haben die Wespen das Papier durchgefressen und orientieren sich am neuen Standort. Danach kann ohne Probleme die Fronttür vorsichtig abgenommen werden.

 

Siehe auch Umsiedlungsaktion Mittlere Wespe.

 

Bei allen anderen Wespenarten bleibt nach der Umsiedlung die Fronttür verschlossen. Die Tiere orientieren sich am Flugloch und haben ihren Nistplatz geschützt im abgedunkelten Innenraum des Umsiedlungskastens.